• s.beckmann@monkeydisko.de

YouTube will den Musikmarkt aufmischen

YouTube will den Musikmarkt aufmischen

Monkey Disko Keine Kommentare

Klammheimlich und ohne großes Aufsehen hat YouTube seinen eigenen Musikdienst YouTube Music gestartet und tritt damit in direkte Konkurrenz zu den bekannten Streaming-Portalen wie Spotify, Apple Music, Deezer oder Amazon Music.

YouTube macht auch im Musik-Bereich das, was es kann: Videos abspielen. Die bekannteren Songs zeigen das offizielle Video zur Musik, alle anderen oft nur das Albumcover als Standbild. Zwar werden den Musikstücken oft Werbespots vorangestellt, aber auch das kennen wir ja vom „normalen“ YouTube. Wer auf die Werbung verzichten möchte, kann dazu ein Premium-Abo ab 9,99 Euro im Monat dazubuchen.

Absolut untauglich für den „Praxiseinsatz“ ist hingegen die YouTube Music-App …


KEYS Ausgabe 11/2018


Die komplette Kolumne gibt’s in KEYS-Ausgabe 11/18


Habt Ihr YouTube Music schon getestet? Euer Eindruck? Ich freue mich auf Kommentare!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

KEYS-Kolumne

In der KEYS-Kolumne schreibe ich über Themen, mit denen Musiker tagtäglich zu kämpfen haben - vom unbeherrschbaren Kabelsalat hinter dem Studio-Rack über das lästige Neu-Aufsetzen des Betriebssystems bis hin zu ganz allgemeinen Aufregern wie Plagiatsvorwürfen im Pop-Business oder "Last Christmas" im Radio.

Alle Kolumnen lesen ...

Das nächste Projekt ...

... ist immer das spannendste. Sprechen wir doch einfach mal darüber!