• s.beckmann@monkeydisko.de

Der „Echo“ schafft sich selbst ab

Der „Echo“ schafft sich selbst ab

Monkey Disko Keine Kommentare

Der Musikpreis „Echo“ war lange schon umstritten. Die kollektive Empörung über Farid Bang und Kollegah und deren Auszeichnung für das beste Hip-Hop-Album haben das Fass jetzt aber offenbar zum Überlaufen gebracht.

Der „Echo“ wird, zumindest in der bisherigen Form, abgeschafft. Der Bundesverband Musikindustrie spricht von einer „Neustrukturierung“. Gekriselt hat es rund um den Musikpreis aber schon länger.
Eine einzige schwachsinnige Textzeile der beiden Hip-Hopper Kollegah und Farid Bang hat letztlich den Ausschlag gegeben, dass ein einst populärer Musikpreis sein jähes Ende findet. Traurig oder nicht, darf jeder für sich selbst entscheiden. Tatsächlich stand die Veranstaltung aber schon länger in der Kritik, vor allem deshalb, weil sich die Preise, zumindest die des Pop-Echo, ausschließlich an reinen Verkaufszahlen orientierten. Wer Erfolg hat, gewinnt Preise.

Mit einem so heftigen Sturm des Protestes nach der planlosen Nominierung des „Gangster“-Duos, hatte aber wohl niemand gerechnet. Wenn sich allerdings nur ein einziger Verantwortlicher bei den Echos deren Album angehört hätte, hätte man darauf kommen können …

Und mal ganz nebenbei: wo ist eigentlich diese so genannte Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien, wenn man sie mal braucht? Immerhin ist schon mal ein Album der beiden Rapper durch das BPjM verboten worden. Da darf man doch bei jeden neuen Album bitteschön mal als erstes prüfen.
Man schaue einfach mal ein paar Jahrzehnte zurück, wo noch gefühlt jedes dritte harmlose Punk-Album indiziert wurde. Sogar zwei Alben der Ärzte wurden in den 80ern noch eiskalt auf den Index gesetzt, u. a. wegen Liedern wie „Geschwisterliebe“. 🙂 Geschmacklos? Bestimmt. Aber jugendgefährdend?

Und heute darf man jeden noch so frauenverachtenden, gewaltverherrlichenden und antisemitischen Dreck quer durch alle Medien verteilen und bekommt dafür sogar noch die ganz große Bühne zur Verfügung gestellt? Da fehlt mir doch irgendwo die Verhältnismäßigkeit …

Was sind Eure Ansichten zum ECHO-Eklat? Ich freue mich auf eure Kommentare!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

KEYS-Kolumne

In der KEYS-Kolumne schreibe ich über Themen, mit denen Musiker tagtäglich zu kämpfen haben - vom unbeherrschbaren Kabelsalat hinter dem Studio-Rack über das lästige Neu-Aufsetzen des Betriebssystems bis hin zu ganz allgemeinen Aufregern wie Plagiatsvorwürfen im Pop-Business oder "Last Christmas" im Radio.

Alle Kolumnen lesen ...

Das nächste Projekt ...

... ist immer das spannendste. Sprechen wir doch einfach mal darüber!