• s.beckmann@monkeydisko.de

Das nervt, wenn Plug-ins plötzlich ausrangiert werden

Das nervt, wenn Plug-ins plötzlich ausrangiert werden

Monkey Disko Keine Kommentare

Ich hatte es befürchtet und nun scheint es Realität zu werden. Steinberg hat sich dazu entschlossen, im neuen Cubase die Unterstützung für 32-Bit-Plug-ins komplett abzuschalten. Ein echtes Drama für alle, die ihre betagten, aber geliebten VSTs nicht im modernen VST3-Format vorliegen haben.

Mit Cubase 9 stellt Steinberg die Unterstützung für ältere Plug-ins ein – einfach so. Wo vorher noch eine 32-Bit-Bridge gewerkelt hat, hat jetzt ein neuer Manager namens „Sentinel“ das Sagen und sortiert von nun an alles gnadenlos aus, was nicht „64 Bit“ ist und auch sonst alle Plug-ins, die irgendwie Probleme innerhalb der DAW verursachen könnten.

Einerseits ist das sicherlich eine clevere Strategie von Steinberg, um sich den Support für 32-Bit-Plug-ins vom Hals zu schaffen. Im Ergebnis schadet es aber vor allem kleinen Plug-in-Schmieden …


KEYS Ausgabe 05/2017


Die komplette Kolumne gibt’s in KEYS-Ausgabe 05/17
 


Habt Ihr noch unverzichtbare 32-Bit-Plug-ins im Einsatz? Ich freue mich auf eure Kommentare!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

KEYS-Kolumne

In der KEYS-Kolumne schreibe ich über Themen, mit denen Musiker tagtäglich zu kämpfen haben - vom unbeherrschbaren Kabelsalat hinter dem Studio-Rack über das lästige Neu-Aufsetzen des Betriebssystems bis hin zu ganz allgemeinen Aufregern wie Plagiatsvorwürfen im Pop-Business oder "Last Christmas" im Radio.

Alle Kolumnen lesen ...

Das nächste Projekt ...

... ist immer das spannendste. Sprechen wir doch einfach mal darüber!