• s.beckmann@monkeydisko.de

Das nervt! Wenn Musik machen nicht ohne Rauchen funktioniert

Das nervt! Wenn Musik machen nicht ohne Rauchen funktioniert

Monkey Disko 5 Kommentare

Ich denke gerade ernsthaft darüber nach mit dem Rauchen aufzuhören. Viele meiner Freunde haben den Schritt in den letzten Jahren bereits vollzogen und sind sich relativ einig: am schwierigsten ist es, wenn man abends beim gemütlichen Bier auf die Zigarette verzichten muss. Tatsächlich aber graut es mir viel mehr vor dem Musik machen ohne dabei zu rauchen.


KEYS Ausgabe 06/2016


Den kompletten Artikel gibt’s hier auf www.keys.de und in KEYS-Ausgabe 06/16.


Eure Meinung zum Thema Musik und Rauchen? Die Diskussionsrunde ist eröffnet … 😉

5 Kommentare

Marco

2017-08-07 um 14:03

Schlagzeuger sucht nichtraucher Hardrockband! Find die erst mal!
Hallo, bin 45 Jahre alt und Drummer einer Rockband gewesen. Rauche seit ich 16 bin.
Habe die letzten vier Jahre in der Band gespielt. Zwei mal pro Woche geprobt. Auch „große Zigaretten“ konsumiert. Nach zwei Jahren bekam ich schlechter Luft. Der Arzt hat COPD festgestellt. Mir war klar mit dem ganzen gerauche aufzuhören. Drehte mich zwei Jahre lang im Kreis. Zu Hause rauchte ich nicht. Während der Proben war es sehr schwer nicht mitzurauchen. Bin dann immer ne halbe Stund später zur Probe gekommen, da hatten die anderen ihre Begrüsungszeremonie beendet. Aber während der Probe wurde ja trotzdem geraucht. Meine Feststellung ist, daß die Meisten nicht auf einen Rücksicht nehmen. Sie sagen „rauchen gehört zum musikmachen dazu“. Ich wollte dann auch nur noch einmal die Woche Proben. Das passive Einatmen des Rauches verschlimmerte auch meine Atmung. Ich hab die Band dann verlassen.
Fazit: Meine Bonchien sind wieder fit. Ich kann tiefer denn je einatmen. Meide Raucher. Lebe gesünder.
Copd ist eine Krankheit die die Raucher ab 40 tifft und nichtreparabel ist. Jedoch kann man sie stoppen und man bekommt wieder Luft wenn man absolut nicht raucht. Gesundheit geht vor. Jedoch vermisse ich das Musizieren mit Anderen. Wie gesagt „Nichtraucher Drummer sucht Hardrockband“… ziemlich bescheuert!!!

    Monkey Disko

    2017-08-08 um 7:39

    Hallo Marco,
    vielen Dank für Deinen Erfahrungsbericht!
    Ich kenne das Phänomen nur zu gut von einer befreundeten 5-köpfigen Rock-Bank. Früher haben noch alle 5 geraucht und wenn Du deren Proberaum betreten hast, konntest Du deine Hand vor Augen nicht mehr sehen! Inzwischen rauchen nur noch 2 von Ihnen und aus Rücksicht auf die nichtrauchenden Kollegen gehen die beiden nach draußen.
    Von daher glaube ich, dass die Chancen nicht so schlecht stehen, wie Du vielleicht glaubst. Der Umgang mit dem Rauchen hat sich in den letzten Jahren sehr verändert. Es ist tatsächlich nicht mehr üblich, sich überall mal eben eine Zigarette anzumachen – auch nicht im Proberaum. Von daher findest Du bestimmt bald eine Band, die zumindest ihre Raucherpausen draußen macht.
    Ich drück die Daumen und alles Gute!
    Sascha

      Marco

      2017-08-08 um 10:55

      Hallo Sascha,
      vielen Dank für Deine schnelle Antwort.
      Deine Worte machen Mut. Hoffe das Du es auch geschafft hast mit dem Rauchen aufzuhören. Dein Bericht ist ja schon etwas älter.
      Alles Gute,
      Marco

Dirk

2016-05-31 um 9:38

Ich habe 2009 mit dem Rauchen aufgehört. Nachdem ich fast 70 Zigaretten täglich geraucht habe, oder besser im Ascher verdampfen ließ, faste ich den Entschluß aufzuhören. Die ersten Tage waren nicht gerade einfach aber bereits nach kurzer Zeit vermisste ich die Glimmstengel nur noch bei morgendlichen Kaffee oder beim Bier mit Freunden. Diese Symtome wichen sehr schnell ich fing an mich besser zu fühlen. Heute ist es für mich teilweise unangenehm wenn ich mich mit Rauchern in einem Raum befinde. Ich denke das ich die Sache mit dem Rauchen entgültig abgelegt habe. Seit dem ersten Tag habe ich keine einzige Kippe mehr angefasst. Ich kann nur jedem raten, der aufhören möchte, einfach Augen zu und durch. Wird nicht einfach aber es lohnt sich.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

KEYS-Kolumne

In der KEYS-Kolumne schreibe ich über Themen, mit denen Musiker tagtäglich zu kämpfen haben - vom unbeherrschbaren Kabelsalat hinter dem Studio-Rack über das lästige Neu-Aufsetzen des Betriebssystems bis hin zu ganz allgemeinen Aufregern wie Plagiatsvorwürfen im Pop-Business oder "Last Christmas" im Radio.

Alle Kolumnen lesen ...

Das nächste Projekt ...

... ist immer das spannendste. Sprechen wir doch einfach mal darüber!