• s.beckmann@monkeydisko.de

Das nervt, wenn man keine Zeit zum Musik machen hat

Das nervt, wenn man keine Zeit zum Musik machen hat

Monkey Disko 5 Kommentare

Liebe Leute, heute gibt es mal keine Kolumne. Warum? Ganz einfach: weil ich den kompletten letzten Monat nicht ein einziges Mal dazu gekommen bin, Musik zu machen und folglich einfach nichts zu erzählen habe …

Ich weiß ja nicht wie es Euch geht, aber ich werde immer ganz furchtbar unausgeglichen, wenn ich längere Zeit keine Musik mache. Ich merke dann immer an allen Ecken und Enden, dass ich den musikalischen Ausgleich zum Alltag dringend brauche.

Andere machen Sport, lesen ein Buch, gehen einkaufen oder unternehmen was auch immer, um sich zu entspannen oder wieder auf ein gesundes seelisches „Normal“-Level zu bringen. Bei mir ist es halt die Musik …


KEYS Ausgabe 03/2017


Den kompletten Artikel gibt’s hier auf www.keys.de und in KEYS-Ausgabe 03/17.
 

Weiterlesen …


Wie ist das bei Euch? Ich freue mich auf eure Kommentare!

5 Kommentare

Tobias

2017-06-03 um 12:53

Ein Leben ohne Musik machen kann und will ich mir gar nicht vorstellen. Ich lebe nach dem Motto: Music was my first love. Wenn ich nicht bei einem Fest auf der Bühne stehen kann kribbelt es mir in den Fingern.

Softwaver

2017-05-16 um 0:55

Hi Sascha,
Dein Artikel spricht mir aus der Seele. Meine Frau hat ebenfalls viel darunter zu leiden,
sobald ich 2 Tage mal keinen Sound gemacht habe. Musik zu machen hält mich am Leben, baut Stress ab und gibt einen Sinn in diesem irren Alltag. Mein bester Freund und Therapeut ist die Musik. Ich sage immer, dass ich wie eine Blume verwelke, wenn ich nicht an meinen Songs basteln kann, an den Maschinen schraube oder unsinnige, zeitaufwändige Dinge machen muss, die nichts mit Musik zu tun haben. Meine Frau ist immer froh, wenn ich mich ins Studio verkrieche…weil sie weiss, dass ich danach der bin, den sie liebt. Es ist schon irre, doch bin ich froh, diese Gabe mit auf den Weg bekommen zu haben. Und je alter man wird, desto mehr Verlangen hat man danach, zu produzieren, dem Alltag mal zu entfliehen und einfach mal die Seele baumeln zu lassen. Seit Oktober bin ich Papa eines seeehr lebhaften Jungen. Da hat man kaum Zeit mehr, Musik zu machen. Und so schön es ist, mit dem Kleinen zu spielen – So fürchterlich ist es, keine Musik machen zu können..und dass, mit Ausnahme von wenigen Stunden, seit Monaten nicht mehr. Wenn Zeit bleibt, lese ich Bedienungsanleitungen meiner Hardware Kisten…mehr geht gerade nicht. Liebe Grüße, Alex

    Monkey Disko

    Monkey Disko

    2017-05-16 um 9:01

    Hi Alex,
    herzlichen Glückwunsch zu Deinem Kleinen! Klar, das stellt erst mal alles auf den Kopf und lässt kaum Zeit für andere Dinge. Aber ich bin sicher, dass sich das auch wieder einspielt. Fürs Musik machen werden bestimmt auch wieder neue Strukturen im Alltag entstehen. Und wenn es soweit ist, bist Du immerhin bestens vorbereitet. Denn wann liest man sonst schon mal die Bedienungsanleitungen!? 😉
    Viele Grüße, Sascha

Kathrin Clara Janke

2017-02-05 um 9:52

Das kenn ich zu gut…. Bei mir ist es so dass ich damit beschäftigt bin Jobs zu aquirieren (Covermusiker) und dabei keine Zeit mehr für meine eigenen Songs, für meine Kreativität bleibt. In diesem Jahr versuch ich das zu ändern und mich auf meine Seelenmusik zu fokussieren, deshalb hab ich auch mit meinem Blog angefangen wo ich meinen Weg mit all den physischen und psychischen Hürden beschreibe.Jetzt muss ich nur noch die Hürde nehmen, dass es irgendjemand liest.. lach… ich bin ganz am Anfang, aber hier kann man den Blog lesen: http://www.kathrin-clara-jantke.de

    Monkey Disko

    Monkey Disko

    2017-02-06 um 0:46

    Hey Clara, vielen Dank für Deinen Kommentar! Hab gerade mal ein bisschen in Deinem Blog herumgelesen und kann da tatsächlich ein paar Dinge sehr gut nachvollziehen.
    Gerade dieses Gefühl, viel zu viel Lebenszeit mit Dingen zu verschwenden, die einen nicht ausfüllen. Ich habe schon vor Jahren angefangen, diesbezüglich gegenzusteuern, bin aber auch längst noch nicht zu 100 Prozent angekommen. Ist vielleicht aber auch ganz gut so, denn so kann man sich immer wieder neue Ziele setzen.

    Ich wünsche Dir jedenfalls viel Erfolg auf Deinem neuen Weg! Ich werd von Zeit zu Zeit mal vorbei schauen …
    Viele Grüße,
    Sascha

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

KEYS-Kolumne

In der KEYS-Kolumne schreibe ich über Themen, mit denen Musiker tagtäglich zu kämpfen haben - vom unbeherrschbaren Kabelsalat hinter dem Studio-Rack über das lästige Neu-Aufsetzen des Betriebssystems bis hin zu ganz allgemeinen Aufregern wie Plagiatsvorwürfen im Pop-Business oder "Last Christmas" im Radio.

Alle Kolumnen lesen ...

Das nächste Projekt ...

... ist immer das spannendste. Sprechen wir doch einfach mal darüber!