• s.beckmann@monkeydisko.de

Das nervt, wenn man den „perfekten“ Mix einfach nicht hinbekommt

Das nervt, wenn man den „perfekten“ Mix einfach nicht hinbekommt

Monkey Disko 1 Kommentar

Es ist wirklich zum Haare raufen. Jetzt mache ich schon seit so vielen Jahren Musik und scheitere immer noch an den so wichtigen Finalisierungsprozessen, dem Mixing und Mastering. Und statt, dass ich mir einfach eingestehe, dass ich eben einfach nicht mischen kann, versuche und scheitere ich immer und immer wieder aufs Neue.

Mischen und Mastern war für mich schon seit jeher ein Buch mit sieben Siegeln. Auch wenn ich jeden (und damit meine ich wirklich jeden) Mixing-Workshop in KEYS und anderen Zeitschriften und Büchern gelesen habe, hat es mich am Ende doch nur theoretisch weiter gebracht. In der Theorie weiß ich auch ganz genau, was ich tun muss und welche Plug-ins bzw. welches Equipment ich für welches Ziel einsetzen muss.

Und dennoch klingt das Ergebnis nie so wie meine Referenzstücke …


KEYS Ausgabe 01/2017


Den kompletten Artikel gibt’s hier auf www.keys.de und in KEYS-Ausgabe 01/17.
 

Weiterlesen …


Wie sind Eure Mixing-Skills? Ich freue mich auf eure Kommentare!

1 Kommentar

Holger Marzen

2017-03-08 um 15:11

Die Herausforderung ist ja auch unfair. Songs aus unterschiedlichen Perioden so zu mastern, dass sie homogen klingen, geht nicht. Das können auch Profis nicht. Ich erinnere mich noch an das Album „Human’s Lib“ von Howard Jones. Da ist ein Song drauf, der von einem anderen Produzenten … äh … produziert wurde als der Rest der Songs, und er klingt deutlich anders, viel greller.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

KEYS-Kolumne

In der KEYS-Kolumne schreibe ich über Themen, mit denen Musiker tagtäglich zu kämpfen haben - vom unbeherrschbaren Kabelsalat hinter dem Studio-Rack über das lästige Neu-Aufsetzen des Betriebssystems bis hin zu ganz allgemeinen Aufregern wie Plagiatsvorwürfen im Pop-Business oder "Last Christmas" im Radio.

Alle Kolumnen lesen ...

Das nächste Projekt ...

... ist immer das spannendste. Sprechen wir doch einfach mal darüber!